NACHHALTIGKEIT

Nachhaltigkeit und der verantwortungsvolle Umgang mit den begrenzten Ressourcen unseres Planeten liegen uns sehr am Herzen. Deswegen ist es für uns selbstverständlich, bei der Produktion von Rapture besonderen Wert auf diese Punkte zu legen.

NACHHALTIGKEIT

All unsere Produkte, Verpackungen und unser Zubehör werden in der EU hergestellt und unterstützen so lokale kleine und mittelständische Unternehmen. Das sorgt für kurze Lieferwege und einen schnellen und unkomplizierten Lieferprozess ohne Wartezeiten und Verzögerungen, die es sonst im Handel mit Fernost häufig gibt. Außerdem stellen wir damit sicher, dass alle Beteiligten in einer sicheren Arbeitsumgebung arbeiten und fair bezahlt werden. Zugleich kommt das auch der Qualität der fertigen Produkte zugute, da wir die Verwendung nur der besten, recyclingfähigen Materialien und den Einsatz technisch ausgereifter Fertigungsprozesse im europäischen Raum wesentlich besser überprüfen und nachweisen können.

Unsere Spielkarten, Inlays und Verpackungen werden in einer lokalen Druckerei gedruckt. Das erspart uns lange Wege und ermöglicht eine persönlichere Kooperation. Unsere Druckerei arbeitet zertifiziert klimaneutral, zu 100 % mit Strom aus erneuerbaren Energien und ohne den Einsatz von Chemikalien bei der Herstellung der Druckplatten. Das verwendete Papier ist FSC®-zertifiziert, zur Förderung einer umweltfreundlichen, sozial verantwortlichen und ökonomisch tragfähigen Bewirtschaftung von Wäldern, und besteht aus recyceltem Material. Alle verwendeten Farben sind ökologische Farben auf Pflanzenbasis.

Unsere Produkte aus Papier können alle bedenkenlos über die gängigen Stellen recycelt und wiederverwertet werden.

Jede Miniatur von Rapture wird in einem Unternehmen in Spanien gefertigt und besteht aus einer hauseigenen Resinmischung. Das Resin sorgt für eine gewisse Elastizität der Figuren, sodass filigrane Teile nicht einfach brechen und sogar einen Sturz vom Tisch überstehen, ohne dass Kompromisse beim Detailgrad eingegangen wurden. Der weitere Vorteil dieses Resins ist die Wiederverwendbarkeit von gegossenen Teilen. Entstehen Fehlgüsse oder Gussgrate, so werden diese wiederverwendet und nicht weggeworfen, wie es bei anderen Materialien der Fall ist. Der Anteil von Müll und Restmaterial ist bei der Produktion der Miniaturen somit nur noch minimal.

Wann immer es uns möglich ist, versuchen wir die Verwendung von Plastik zu vermeiden. Dabei suchen wir stets nach dem perfekten Grat zwischen dem Schutz unserer Produkte und der Benutzerfreundlichkeit für euch, unsere Kunden.

So sind einige Figuren in Druckverschlussbeuteln verpackt und nicht in Plastik verschweißt. Die Druckverschlussbeutel stellen sicher, dass ihr die richtigen Teile der Miniatur sofort griffbereit habt und sie nicht erst aus einem großen Sammelsurium an Teilen heraussortieren müsst. Die Beutel können anschließend für verschiedene Spielmaterialien wiederverwendet werden (Transport und Lagerung von Markern, Würfeln, Bits, etc.). Sollten die Beutel jedoch nicht benötigt werden, so können sie ganz normal dem Recycling zugeführt werden, zu erkennen an dem Recyclingsymbol auf dem Beutel mit dem Code 04 und der LDPE-Kennung.

Unsere Blisterverpackungen bestehen aus dem recyclingfähigen Material PET-GAG und können somit der Wertstoffwiedergewinnung zugeführt werden. Durch ihr Design können sie auch leicht vom Inhalt befreit werden und so ohne versehentliche Beigabe anderer Materialien recycelt werden.

Für den Versand benutzen wir nur umweltfreundliche Versandkartons und Schrenzpapier aus recyceltem Papier. Beides kann wiederverwendet oder dem Recycling zugeführt werden.

Wir sind zertifizierter Teilnehmer am dualen System „Der Grüne Punkt“ und beteiligen uns dadurch verantwortungsvoll mit unserer Verpackung am Umweltschutz.

Über unseren Versanddienstleister DHL versenden wir alle Pakete mit DHL GoGreen. DHL leistet damit einen Beitrag, um CO2 einzusparen und die Pakete möglichst klimaneutral zuzustellen. Ferner werden hiermit Projekte zum Klimaschutz und zum Emissionsausgleich unterstützt.

Selbstverständlich arbeiten wir auch weiterhin nach dem Grundprinzip, den ökologischen Fußabdruck unserer Produktion so klein wie möglich zu halten, und werden auch in Zukunft unsere Prozesse in dieser Hinsicht optimieren und vervollkommnen.